1a-Vermessung.de verwendet Cookies, um Ihnen die Nutzung dieser Internetseite zu erleichtern (Details). OK

Bandmaße und Maßbänder

Zunächst unterscheiden sich Bandmaße im Material des Bandes. Überwiegend werden Bandmaße in lackiertem Stahl, also sog. Stahlbandmaße oder als Glasfaserbandmaße  gekauft. Beschichtete Maßbänder werden meist mit Polyamid oder Tufcote wegen der guten Ablesbarkeit in gelb gefertigt.  Glasfaserbadmaße haben kein Problem mit Feuchtigkeit.
Die Teilung kann in cm und mm erfolgen, die Längen beginnen bei 5 m und gehen bis 100 m.  Auch der Bandanfang spielt eine Rolle. Die Abbildung ganz unten auf der Seite zeigt die drei unterschiedlichen Bandanfänge, wobei der Bandanfang B bei den Bandmaßen dominiert.
Sie finden bei uns auch  Kabellichtlote zur Messung der Tiefenlage des Grundwasserspiegels oder von Brunnen.

Hier finden Sie alle Maßbänder und Bandmaße:

 

Über Bandmaße und Maßbänder


Während man in Süddeutschland meist Maßbänder sagt, heißt es hier im Norden Bandmaße Gemeint ist aber das gleiche.
Bandmaße / Maßbänder gibt es in mehreren Varianten. Sie unterscheiden sich zunächst im Material. Die gängigsten Materialien sind
GlasfaserStahl lackiert und Stahl beschichtet.

Welche Teilung gibt es bei den Bandmaßen?

Eine zweite Unterscheidung bei den Bandmaßen ergibt sich durch die Länge. Abgesehen von den Taschenbandmaßen oder Rollbandmaßen beginnen die Längen bei 10 m und enden meist bei 100 m.
Die nächste Frage, die sich stellt, wenn man die Länge und das Material gewählt hat, welche Teilung will man. Zentimeterteilung oder Millimeterteilung? Die CM-Teilung wird bei uns am häufigsten verlangt, egal welches Maßband der Kunde gewählt hat.

Die unterschiedlichen Bandanfäge bei den Maßbändern


Ein weiterer Unterschied bei den Bandmaßen ist der Bandanfang. Da sind drei Varianten möglich A, B und C. Auf dieser Abbildung sieht man sehr deutlich die Unterschiede.

Die Unterschiede bei den Rahmen


Bleibt ein weiterer, wichtiger Punkt: Welchen Rahmen soll mein Bandmaß haben? Auch da gibt es wieder  verschiedene Varianten. Besonders beliebt sind die unterschiedlichen Alurahmen. Aber auch die hochfesten Kunststoffrahmen oder, wenn auch eher seltener, die Messingrahmen.
Natürlich gibt es große Qualitätsunterschiede bei den Maßbändern. Das beginnt  bei den Stahlbandmaßen bei der Beschichtung. Noch größerer Unterschiede gibt es bei den MASSBÄNDERN aus Glasfaser. Da gibt es billige Glasfasern, die sich aber sehr leicht dehnen, weil sie aus zu wenigen  Fibrillen bestehen.

 

Welche Informationen kann ich dem Bandmaß entnehmen?


Wenn man sich ein Bandmaß einmal genau ansieht, so erkennt man, dass dort eine Vielzahl Informationen hinterlegt sind.
Ob  es  geeicht ist, oder ob es überhaupt eine Bauartzulassung hat. Auch welche Genauigkeitsklasse das Maßband besitzt, welcher Hersteller es gefertigt hat,  welche Länge das Bandmaß besitzt  und welche Bezugsspannung und welche Bezugstemperatur.

Welche Maßbänder sind noch gängig?


Eine Sonderrolle spielen die Rollbandmaße oder auch Taschenbandmaße, die es meist in Längen von 3-8 m gibt und die gekapslet sind und prima in die Hosentasche passen. Diese Rollbandmaße stehen in der Genauigkeit den klassischen Bandmaßen nicht nach. Sie werden auch gerne zu Werbezwecken genommen, weil man die Kapseln sehr gut bedrucken kann.

Für uns ist es wichtig, nur Bandmaße und Maßbänder von namhaften Lieferanten im Angebot zu haben. Besonders die Firmen Sola und Stefan Weiss mit den STEWE-Maßbändern bürgen für ausgezeichnete Qualität.

Mehr Informationen über Bandmaße und Maßbänder:
Über die Informationen, die auf den  auf den Bandmaßen stehen
Über die die genauen Unterschiede bei den Bandanfängen
Welche Bänder gibt es bei den Bandmaßen?
Über die unterschiedlichen Rahmen bei den Maßbändern.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Wir informieren Sie über attraktive Angebote und Neuheiten.

Beratung